Das Team

Wir haben in unterschiedlicher Konstellation bereits in und an verschiedenen LARP-Projekten gearbeitet. Und das schon seit Anfang der 2000er. In unserem aktuellen Projekt „Die weiße Dohle – Flucht und Verrat“ haben wir uns für eine egalitäre Team-Struktur ohne spezielle Verantwortungsbereiche entschieden. Das liegt zum einen daran, dass wir gerne kollektiv dieses Projekt, zusammen mit euch, erarbeiten wollen, zum anderen erlaubt uns das der doch recht kleine und eng gesteckte Rahmen des Vorhabens. Für die Veteranen aus Run 1: Für Run 2 haben wir das Orga-Team verkleinert.

Aktuell erreicht ihr uns einfach über orga@dieweissedohle.de. Ihr dürft aber auch gerne einzelne von uns darüber ansprechen.

Tina LeipoldtMartina Ryssel

Tina Leipoldt

Hat nach einem typischen Fantasy-LARP Einstieg ab Ende der 1990er als Spielerin an verschiedenen LARP-Projekten als Designerin und Spielleiterin mitgearbeitet. Dabei war es ihr immer wichtig sozial-kritische Themen zum Teil des Spiels zu machen. Nach ersten Gehversuchen bei den „Vergessenen Legenden II“ (2003), „Kommissar Schmidt“ (2005) und „The Living Dead“ (2010), rückten Edu-LARP Elemente immer mehr in den Focus ihres Interesses. „Welcome to Wandaland“ (2010) und „KNB109 M“ (2012) lieferten ihr genügend Argumente um auch ihren Arbeitgeber zu überzeugen, dass lLARP als Methode für Erwachsenenweiterbildung und in der Friedensarbeit (z.B. Türkei und Syrien) ein sinnvoller Teil ihrer sonstigen Arbeit sein sollte. Die Idee, ein LARP wie „die weisse Dohle – Flucht und Verrat“ anzugehen, trägt sie nun schon seit ein paar Jahren mit sich rum. Dabei interessiert sie vor allem das Ausloten zwischen klassischen Fantasy-Elementen und natürlichem historischen Horror in einem geschützten Rahmen.

Martina Ryssel

Beim LARP seit 1998 und von Anfang an vornehmlich begeistert von der Vielseitigkeit, Spontaneität und Kreativität des NSC-Daseins. Seit vielen Jahren ist sie auch als Spielleiterin tätig, sowohl in diversen Science Fiction Kampagnen, als auch in One-Shot LARPs wie „KNB 109 M“ (2012), oder als Autorin zahlreicher Mini-LARPs (die etwa 2-4 Stunden dauern). Durch viele Ausflüge ins internationale LARP begann sie, sich für Konzepte mit vorgegebenen Rollen zu begeistern, und besonders gerne deren Kontakte, Konflikte und Geschichten zu entwickeln. Als Ingenieurin sieht sie LARP vornehmlich als kreativen Ausgleich, ist aber auch immer gerne für Basteleien und Spielereien zu haben. Beim Projekt „Die weiße Dohle – Flucht und Verrat“ freut sie sich vor allem darauf zu sehen, wie aus den Vorgaben, der Zusammenarbeit mit den Teilnehmenden im Vorfeld und allem gemeinsamen Engagement eine Geschichte entsteht, von Freude und Trauer, Entbehrung, Freundschaft, Flucht und Verrat.

Orga-Alumni

An Run 1 über Ostern 2017 waren David Hughes und Lucy Hästers als Organisatoren beteiligt.